In einer spannungsgeladenen und umkämpften Nachholepartie bezwangen unsere Bezirksliga-Handballer den TSV Fortschritt Mittweida mit 23:22.


Gleich zu Neujahrsbeginn und ohne größere Vorbereitung in der Festung Mittweida antreten zu müssen, bewahrheitete sich als die erwartet schwere Aufgabe. Die Gastgeber, nach drei sieglosen Spielen etwas von der Tabellenspitze zurückgefallen, hatten sich viel vorgenommen. Gleichzeitig wollte unsere Mannschaft die Startphase der Begegnung, wie zuletzt des Öfteren geschehen, auf keinen Fall verschlafen. So präsentierten sich unsere Jungs von Beginn an hellwach und legte eine 5:2 Führung vor, wobei trotzdem eine leidliche Chancenverwertung zu beklagen war. Die verworfenen Möglichkeiten nutze der TSV durch schnelle Gegenstöße und glich zum 7:7 aus. Auch eine 10:8 Führung und Ballbesitz Sekunden vor der Halbzeit wurden durch Nachlässigkeiten verschenkt, ein Mittweidaer Konter bescherte noch den 9:10 Anschlußtreffer zur Pause. Sehr ausgeglichen der Spielverlauf in Hälfte zwei, beide Teams egalisierten sich nahezu und es kam zum erwarteten Wimpernschlagfinale. Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber ihre beste Phase und setzten sich mit zwei Toren, zum 18:16 ab. Auch in der 53. Minute hatte eine 21:19 Führung der Hausherren Bestand und die Serie von zuletzt sechs siegreichen Partien unserer Männer schien zu reißen. Was die Erzgebirger in den letzten Minuten an Kampfkraft und Siegeswillen aufzubieten hatten, war dann beeindruckend. Erst gelang der nicht mehr erwartete Ausgleich zum 22:22, kurz darauf die 23:22 Führung und sogar noch einmal Ballbesitz 45 Sekunden vor Ende. Ein letzter Angriff sollte ausgespielt und der Sieg sichergestellt werden. Leider hoben die beiden Referees aus Penig bereits nach zwanzig Sekunden den Arm zum Zeitspiel und die Gastgeber hatten noch einmal den Ball. Allerdings verblieben nur noch acht Sekunden und unser Annaberger Team konnte sich in einer letzten Auszeit beraten. Der Defensivplan war gut, der Mittweidaer Versuch blieb in unserer Deckung hängen und die Punkte gingen ins Erzgebirge. (mwnr)


HCAB: Dietrich, Steiner – Hartmann (1), Meyer (4), Wagner (7/2), Rösch (3), Kanzler (2), Eck, Breitfeld (2), Richter (3), Blechschmidt (1), Michi Schindler, Martin Schindler








02.01.10 - Bezirksliga Männer: TSV Fortschritt Mittweida - HCAB

Richtige Spielpause hatten unsere Bezirksliga-Handballer nur über Weihnachten, das Training ging sogar vor- und nachher weiter.

Das hat auch einen bestimmten Grund, denn während die anderen Mannschaften bis zum 9. Januar freigestellt sind, müssen unsere Jungs bereits am Samstag zum Nachholespiel beim TSV Fortschritt Mittweida antreten. Diesbezüglich wurde die Trainingszeit am Dienstag zu einem Testspiel gegen die 2. Mannschaft genutzt, um einfach wieder Spielpraxis nach den Sünden der Festtage zu bekommen. Mittweida führte von Saisonbeginn das Klassement der Bezirksliga an, hatte allerdings zuletzt eine schwächere Phase. Derzeit belegt der TSV mit 15:7 Punkten den fünften Rang und wird natürlich alles daransetzen, die auf dem zweiten Platz rangierende HCAB-Sieben zu besiegen. Unsere Männer ihrerseits können eine Serie von zuletzt fünf siegreichen Partien hintereinander aufweisen und wollen den Fortbestand mit aller Macht erhalten. Dazu kommt noch, dass unser Team noch nie ein Punktspiel gegen den heimstarken Konkurrenten verloren hat und auch das soll nach Möglichkeit so bleiben. Erfreulich ist auch die Personalsituation. Die Mannschaft, zuletzt noch arg von Verletzungen gebeutelt, kann mit ihrer stärksten Formation antreten. Die Vorraussetzungen sind also nicht schlecht, trotzdem wird wohl die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden. (mwnr)

Anwurf: Samstag 16 Uhr in Mittweida

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert