Eins kann man unserer 1.Männermannschaft nicht nachsagen, dass sie sich lange mit vergangenen Spielen beschäftigt. Nach dem kraftlosen Auftritt der letzten Woche in eigener Halle punktete sie im zweiten Auswärtsspiel hintereinander. Fast hätte sogar ein Sieg zu Buche gestanden.

Mit gerade einmal acht Feldspielern reiste der HCAB an, Thomas Rösch, Tino Breitfeld und Tom Illig mussten passen. Wer sich noch dunkel daran erinnern kann, der bisher einzige Sieg der Saison gelang gegen den HV am ersten Spieltag. So war im Kellerduell Kampf von der ersten Minute angesagt, den die Mannschaft auch annahm. „Die Abwehrarbeit war vorbildlich, nicht nur, dass man sie wieder als solche bezeichnen konnte, sie hielt auch über die gesamte Spielzeit.“ meinte Torwart Felix Steiner. Um so bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass man insgesamt elf Zeitstrafen überstehen musste. Im Angriff dirigierte Falco Repmann klug seine Mannschaft. So wurde vor allem im Zusammenwirken mit Stefan Herklotz das Spiel wesentlich breiter gestaltet, von allen Positionen war man gefährlich. Chris Sonnemann war erneut bester Werfer. Felix Steiner: „Eigentlich hätten wir zur Halbzeit führen müssen, haben leider wieder mal zu viele Chancen liegen gelassen.“ Eine entscheidende Situation war dann zu Beginn des zweiten Durchgangs. Böhlen konnte sich auf 14:10 absetzen, der HCAB musste zwei Zeitstrafen absitzen. Den Annabergern gelang es, kein Tor zu kassieren, aber selbst zwei zu werfen. Kurz danach glich man aus. Von da an ging es hin und her, kein Team konnte sich mehr entscheidend absetzen. Die letzte Minute hatte es dann in sich. Der HCAB erneut mit nur vier Leuten auf dem Feld, trotzdem netzte Stefan Herklotz 20 Sekunden vor Ultimo zur 22:23 Führung ein. Der HV schaffte es schließlich, fünf Sekunden vor dem Ende noch einen Freiwurf heraus zu holen, den man über die dezimierte Mauer verwandeln konnte. Trainer Jörg Glowalla meinte danach: „Klar waren wir im ersten Moment etwas down, wenn man den Sieg so knapp vor Augen hat. Über das gesamte Spiel ist es ein gerechtes Ergebnis. Meine Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie es besser kann."

HCAB: Dietrich, Steiner – Lehnert (1), Schierig (3), Otto (3), Repmann (2), Herklotz (2), Lötsch (3), Weber (1), Sonnemann (8/2)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert