Im zweiten Spitzenspiel innerhalb einer Woche empfingen die Männer des HCAB den derzeitigen Zweiten der Bezirksliga. Die Personalsituation der Annaberger ist mittlerweile chronisch angespannt.

Es fehlten gleich zwei wichtige Leute, Stefan Herklotz und Thomas Rösch. Dafür gab mit Max Mauersberger ein zweiter Spieler der A-Jugend sein Debüt bei den Männern. Marcus Schierig meinte vor dem Spiel:“ Zwönitz ist eine erfahrene Mannschaft, die Vorgabe ist klar, straffe Abwehr und geduldig spielen.“ So begegneten sich beide Teams von Beginn an auf Augenhöhe. Die Hausherren ließen den Ball gut laufen, vor allem Falko Repmann konnte sich immer wieder erfolgreich in Szene setzen. Anfänglich testete man noch den Torwart der Zwönitzer aus, wurde aber zusehends sicherer in den Abschlüssen. In der Abwehr das selbe Bild, man stand oft zu weit vom Gegner, so kamen die Gäste zu einfachen Toren. Aber auch das besserte sich, in der 20. Minute ging der HCAB mit 10:7 in Führung. Leider nutzte man anschließend das Überzahlspiel nicht, Zwönitz verkürzte und konnte sich bis zum Pausentee wieder herankämpfen. Der zweite Durchgang blieb lange Zeit spannend, Zwönitz ging immer wieder in Führung. Die Annaberger spielten mit großer Leidenschaft, fanden immer wieder Lücken in der Gästeabwehr, hielten das Spiel offen. Vor allem Tino Breitfeld traf fast nach Belieben, mit acht Toren bester Werfer des HCAB. Gegen Ende wurde es zunehmend schwieriger. Falko Repmann musste nach der dritten Zeitstrafe vom Feld, ebenfalls Marcus Schierig mit Knieproblemen. Trotz allem stand es in der 52. Minute 22:23. Gegen Ende nutzten die Gäste ihre ganze Erfahrung, setzten sich auf 22:27 ab, die Entscheidung des Spiels.

HCAB: Dietrich, Steiner – Lützendorf, Mauersberger, Schierig (2), Breitfeld (8/1), Repmann (7), Schindler, Martin (3/2), Lötsch, Weber (4)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert