Am Samstag spielte die erste Herrenmannschaft des HCAB auswärts gegen Fortschritt Mittweida. Favorit des Spieles war Mittweida, dass zeigte auch die Tabelle, wo der HCAB sich auf dem achten und die Hausherren auf dem fünften Platz befanden.

Das Spiel begann und beide Mannschaften waren sich ebenbürtig. HCAB-Coach Uwe Eger setzte auf eine 5/1 Deckung, um mit einem vorgezogenen Abwehrspieler den Spielmacher der Mittweidaer außer Kraft zu setzen. In der 15. Minute hatten sich die Hausherren einen Vorsprung von vier Toren erarbeitet. Allerdings schaffte es der HCAB, sich mit schnellen Toren wieder heranzukämpfen. Nichtsdestotrotz ging es mit 16:11 in die Kabinen. Uwe Eger nutzte die Zeit, um seine Männer zu instruieren. „Wir müssen schneller spielen und die Lücken effektiver nutzen.“, so Egers Anweisungen für die zweite Hälfte. Und diese Worte setzten die Annaberger um. Der Handball, der jetzt auf beiden Seiten gespielt wurde, war schöner als in der ersten Halbzeit. Die Mittweidaer hatten arge Probleme gegen die Abwehr der Kreisstädter. Mit einfachen Toren konnten die Gäste in der 36. Minute schließlich zum 16:16 ausgleichen. Von diesen Moment an spielten beide Teams auf Augenhöhe. Erst ab der 50. Minute schaffte es der HCAB mit Mobilisierung letzter Kräfte, sich einen Vorsprung erarbeiten. Der Spielstand in der 59. Minute: 27:29. Um sich die Möglichkeit des Sieges nicht zu nehmen, stellten die Mittweidaer auf eine Manndeckung um. Das brachte letztendlich die Niederlage für die Hausherren. Durch schnelles Passspiel rissen die Annaberger recht simpel Lücken in die Abwehr und nutzten diese zur Entscheidung. Mit 27:31 gewann der HCAB am Ende ein hartes, aber auch wichtiges Spiel. „Damit hatten wir nicht wirklich gerechnet“, so Uwe Eger, „da Mittweida seit Jahren immer mit vorne dabei ist. Aber durch Kampf und Teamleistung haben wir dennoch gewonnen.“

Zum Spielbericht

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert