Glanzlos für die Hinspielniederlage revanchiert


Zu Gast an diesem Samstag war die Vertretung der Rodewischer Handballwölfe und forderte die Männer des Handballclubs zum Duell. Die Annaberger Spieler waren gewarnt, hatte man doch im Hinspiel eine bittere Niederlage einstecken müssen.

Die Stimmung im Team war sehr gut und man nahm sich vor an den Einsatz und Willen der letzten Auswärtspartie anzuknüpfen. Ziel war es von Beginn an das Tempo hochzuhalten, um so die personelle Überzahl und die sich daraus ergebenen konditionellen Vorteile in Tore umzuwandeln…. Der Spielverlauf wird zeigen, dass dies „Einfacher gesagt, als getan“ war. Die ersten Minuten begannen vielversprechend. Bereits nach 10 Minuten konnten wir uns bis auf vier Tore absetzen und dies bis zur Pause bis zum Halbzeitstand von 18:12 ausbauen.

Trotz des sicheren Vorsprungs waren sowohl die Spieler als auch die Verantwortlichen mit der Leistung nicht zufrieden. Zu leicht ließ man den Gegner zum Torerfolg kommen und ging selbst zu nachlässig mit seinen Chancen um. In den nächsten 30 Minuten sollte jeder seine Einsatzzeiten bekommen und weitere Alternativen im Spielaufbau getestet werden. Dies war sicherlich der Hauptgrund für den Bruch im Annaberger Spiel, darf aber keine „Ausrede“ für die Nachlässigkeiten sein. Technische Fehler, mangelnde Chancenverwertung und die fehlende nötige Aggressivität in der Abwehr prägten das Spiel des HCAB. Am Ende der Spielzeit leuchtete ein 33:29 von der Anzeigetafel der Silberlandhalle und der nächste Sieg stand zu Buche.

Positiv war, dass sich nahezu jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte und unser Philipp sein erstes Tor im Männerbereich erzielte.

Die nächste Möglichkeit sich zu beweisen und zu zeigen, dass man es besser kann, bietet sich dem Team am 01.02. Dann geht’s nach Limbach-Oberfrohna zum Auswärtsspiel beim BSV.

Zur Statistik

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert