Nach sechswöchiger Spielpause durften auch endlich wieder die Männer der 2. Vertretung des HCAB in der Meisterschaft um Punkte spielen. Am Samstag empfingen wir als Auftakt des Heimspieltages des Handballclubs in der Silberlandhalle den TSV Burkhardtsdorf zum Duell.

Mit gut besetzter Bank waren wir optimistisch gestimmt, die beiden Punkte für uns auf die Habenseite zu erspielen. In den ersten Minuten merkte man den beiden Team die lange Pause an. Von Nervosität und Fehlern geprägt, dauerte es bis zur 7. Minute, ehe der HCAB das erste Tor der Partie erzielen konnte. Von da ab besannen sich wohl beide Mannschaften auf das, was das Ziel von Handball ist – Tore werfen. So entwickelte sich ein munteres Hin und Her, wobei auf Annaberger Seite kein richtiger Spielfluss zu Stande kommen wollte und das Spiel von Einzelaktionen geprägt war. Dies zwang die Annaberger Übungsleiter in der 16. Minute zu einer Auszeit, um die Fehler anzusprechen und das Team nochmals einzuschwören und die Spielweise anzupassen. Leider konnten wir dies nicht zu 100 % umsetzen, was sich in den Spielständen widerspiegelte. Kaum legten wir ein Tor vor, glich der Gegner postwendend aus. So stand es zur Halbzeit 12:11 für die Heimmannschaft. Die Halbzeit nutzen wir um uns auf die 2. Hälfte einzustellen. Aus einer sicheren Abwehr wollten wir den Ball länger durch die eigenen Reihen laufen lassen, den Angriff beweglicher gestalten und bis zur sicher ergebenden Torchance spielen und dies nutzen. In den ersten 30 Minuten haben wir zu unkontrolliert abgeschlossen, so dass unsere Würfe zu leichte Beute des gegnerischen Torhüters waren. Mit dem Start zur 2. Halbzeit nutzen wir direkt den ersten Angriff, um ein Tor zu erzielen und uns weiter abzusetzen. Im Auftreten und der Körpersprache der Annaberger Spieler konnte man erahnen, dass diese gewillt sind das Spielfeld als Sieger zu verlassen. Die Abwehr stand sicher, im Angriff wurden die Spielzüge sauber vorgetragen und die Chancen wurden von allen Positionen effektiv genutzt. Nahezu jeder Spieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Bis zur 52. Minute konnten wir den Vorsprung bis auf sechs Tore ausbauen und so stand es 27:21. Eine Schwächephase der Heimmannschaft nutzte Burkhardtsdorf um bis auf zwei Tore Unterschied aufzuschließen. So wurde es in der 59. Minute nochmals unnötig spannend. Burkhardtsdorf versuchte durch eine Manndeckung die Annaberger Mannschaft zu Ballverlusten zu drängen. Dies sollte nicht gelingen und das Heimteam nutzte den letzten Angriff um den Endstand 28:25 herzustellen.

Im Spielverlauf konnte man erkennen, welches Leistungsvermögen die Mannschaft besitzt. Nun muss das Team lernen, dieses über 60 Minuten abzurufen. Der Kader ist sehr gut und breit aufgestellt, was sich auch an der Torschützenliste zeigt. Alle Spieler konnte den Ball im gegnerischen Tor einnetzen. Der Annaberger Handballfan darf gespannt sein, wie sich das Team und speziell die jungen Spieler weiterentwickeln.


Zum Spielbericht

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert