<style="text-align: center;">

 


Am Sonntag Nachmittag empfingen wir die Herrenmannschaft des TSV Penig. Wie schon in Penig reisten leider keine Schiedsrichter an und die Peniger Spieler konnten nur einen Kader von fünf Spielern plus Torwart aufbieten.

Die Spielleitung übernahm der Annaberger Sportfreund Bernd Wiswedel… vielen Dank für diesen Einsatz. Wie schon die Spiele zuvor begannen wir mit den Junioren im Team die erste Halbzeit. Die Vorgabe war aus einer sicheren Abwehr heraus ein schnelles Spiel nach vorn vorzutragen und im Positionsangriff ruhig bis zur sich ergebenden Torchance zu spielen und die personelle Überzahl zu nutzen. Die ersten Spielminuten waren von Nervosität geprägt, welche die Mannschaft mit zunehmender Spieldauer ablegen konnte. Leider konnten wir den gegnerischen Torhüter nur schwer überwinden und unsere Chancen nicht effektiv nutzen und so Penig im Spiel halten. Viel zu oft wurde unkontrolliert und zu unüberlegt der Wurf abgeschlossen. Einzig Benni Hartig und Richy Schaarschmidt nutzten ihre Chancen effektiv. Mit zunehmender Spieldauer schienen die Kräfte der Peniger Spieler zu schwinden und wir konnten uns bis zur Halbzeit auf ein beruhigendes 18:10 absetzen. In der Halbzeitpause sprachen wir die Fehler an, um es in der 2. Hälfte besser zu machen.

Mit dem Anwurf zur Halbzeit 2 stellten wir personelle Gleichzahl her und verzichteten auf unseren 6. Feldspieler, um die jungen Spieler auch mit solchen Situationen vertraut zu machen. Die sich daraus ergebenden Räume nutzen die Peniger besser als das Annaberger Team und konnten so den Abstand Tor um Tor verringern. Dennoch sollte jeder Annaberger Spieler seine Einsatzzeiten bekommen und wir wechselten munter durch. Die Peniger Mannschaft kämpfte ununterbrochen, wehrte sich mit den letzten Kräften gegen die Niederlage und nutze die Abstimmungsprobleme in der Annaberger Abwehr. Nach 60 Minuten leuchtete ein 32:30 Heimsieg von der Anzeigetafel, welcher gleichzeitig dem Annaberger Team vorzeitig den Bronzerang und somit einen Podestplatz sichert.

Für das Team ist das eine beachtliche Leistung in der 1. Saison, wenn man das Alter und die Zusammensetzung der Mannschaft berücksichtigt. In keinem Spiel konnte man in gleicher Besetzung auflaufen und ein Großteil der Mannschaft bestritt zum Teil zwei Spiele am Wochenende. Mit Ihrem Einsatz und dem gezeigten Ehrgeiz werden die „Jungs“ sich stetig weiterentwickeln und ihren sportlichen Weg im HC Annaberg-Buchholz gehen. Das letzte Heimspiel in dieser Aufstellung wird am 30.03. – 14.00 Uhr gegen den Zwönitzer HSV II in der Silberlandhalle angepfiffen.

Zur Statistik

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert