Nach den letzten beiden verlorenen Spielen war das Ziel eigentlich allen bewusst. Es müssen zu Hause zwei Punkte her, um Tabellenplatz drei zu sichern.

Schon in der Trainingswoche zuvor wurde an diesem Ziel gearbeitet, was sich nicht nur auf das spielerische sondern mehr auf die Einstellung der Jungs bezog. Schon in den ersten zehn Minuten des Spiels machte sich dies bemerkbar. Benjamin Päßler fand immer wieder den am Kreis gut positionierten Phillip Müller, der den Ball gut im Tor unterbringen konnte. In der Abwehr standen wir auch bis auf ein zwei Kleinigkeiten eigentlich ganz solide, so dass wir nie das Heft aus der Hand gaben und mit 15:9 die Seiten wechselten. In der Kabine wurde dann der Fahrplan vom Trainertrio nochmals verdeutlicht, zwei Punkte und was für das negative Torverhältnis tun. Im zweiten Durchgang fast das selbe Bild, nur dass jetzt die Halbpositionen Bruno Repmann und Finn Härich besser ins Spiel kamen. Am Ende ein verdienter Sieg, der viel Hoffnung auf die bevorstehende Pokalrunde macht.

HCAB: Wappler – Otto (5). Müller (5), Päßler (6), Hertel (4), Mauersberger (3). Repmann (6), Härich (3), Frost, Kattermann (1)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert