Trotz aller Anstrengungen hat es wieder nicht ganz gereicht. Am dritten Spieltag kam es zum Duell mit der NSG Burkhardtsdorf / Thalheim. In den letzten beiden Jahren gab es diese Paarung des öfteren.

Der Ausgang fast immer der gleiche. Spiel auf Augenhöhe - knappe Niederlage. Um dies zu vermeiden wollten wir den Gegner heute etwas überraschen. Wir begannen mit einer offensiven 4:2 Abwehr. Dies zahlte sich aus, denn Thalheim kam am Anfang kaum zu gefährlichen Aktionen. Die NSG erzielte ihre Tore fast ausschließlich durch Siebenmeter. Unsere Aufbauspielerin Antonia erzielte in der 15 min. den 6 : 6 Ausgleich. Bei dieser Aktion zog sie sich eine Risswunde am Kinn zu. Die Verletzung musste minutenlang behandelt werden. Trotz ihrer Blessur spielte Antonia mit Beginn der zweiten Halbzeit weiter. Bis zum 7:8 ein sehr ausgeglichenes Spiel. Die letzten Minuten der ersten Hälfte gehörten den Gastgeber. Beim Spielstand von 11 : 7 wurden die Seiten gewechselt. Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Wir trafen 10 min. das Tor nicht oder scheiterten an der sehr stark haltenden Torfrau von Thalheim. Beim Spielstand von 14:8 schien die Partie entschieden. Aber wie so oft gaben wir nicht auf. Tor um Tor kämpften und spielten wir uns wieder heran. Am Ende stand aber leider eine erneute 17:14 Niederlage. Immer wieder bringt uns eine längere Torflaute in den Spielen um den Lohn. Wenn wir dieses Defizit noch verbessern, werden wir mit Sicherheit noch manchen Gegner ärgern können. Nun heißt es: Kopf hoch und nach vorne schauen. Unser nächstes Punktspiel bestreiten wir am Sonntag den 25.09.16. Das Heimspiel gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter Zwönitzer HSV 1928 wird dabei eine echte Herausforderung. Aufbauend auf einer guten Abwehr wollen wir versuchen, den Gegner Paroli zu bieten. Spielort: Sportpark Grenzenlos!! Spielbeginn: 11 Uhr. Wir hoffen natürlich wieder auf viele Fans.

HCAB: Cordelia Schmiedel, Maike Ullmann, Alina Burkhardt, Jenny Prager, Florentine Richter, Jule Schaarschmidt, Elida Turkovic, Lisa Strasdat, Antonia Escher, Stefanie Köhler, Louisa Jakob

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert