Am achten Spieltag empfingen wir die Mannschaft des HC Fraureuth. Wir waren gewillt, dem Drittplatzierten so lange wie möglich Paroli zu bieten.

Verletzungsbedingt müssen wir leider bis Jahresende auf Stefanie Köhler verzichten. Zu ihrem ersten Einsatz auf Bezirksebene kam Taima Turkovic aus der C-Jugend. Sie machte ihre Sache mehr als ordentlich. Wir kamen sehr schlecht in die Partie. Immer wieder wurden wir durch schnelle Gegenangriffe ausgekontert. Unser erstes Tor gelang uns erst nach zwölf gespielten Minuten. Unsere Abwehr nicht so sattelfest wie gewohnt. Es taten sich Lücken auf, die sofort bestraft wurden. Über die Spielstände 1:5 und 3:11 gaben wir die Begegnung immer mehr aus der Hand. Hinzu kam erneutes Wurfpech, dass die Mädels verzweifeln ließ. Gefühlte zehn Pfosten- und Lattentreffer standen zu Buche. Beim Stand von 4:14 wurden die Seiten gewechselt. Für die zweite Hälfte hatten wir uns trotzdem noch einiges vorgenommen. Wir wollten endlich unsere wahre Leistungsstärke zeigen. Dies sollte uns auch gelingen. Über Kampf und Laufbereitschaft in der Abwehr kam die Mannschaft wieder ins Spiel. Cordelia im Tor entschärfte mit mehreren starken Paraden etliche Würfe. Im Angriff wurde schnell und präzise gespielt. Alina auf außen wurde oft von den Mitspielern super in Szene gesetzt. Beim Abschluss war sie meistens nur durch Fouls zu bremsen. Einziges Mango ist und bleibt die Chancenverwertung. Allein unsere Siebenmeterquote spiegelt dies wider. Von sieben wurden lediglich zwei verwandelt. Durch diese Energieleistung in der zweiten Halbzeit, hielten wir die Niederlage von 10:19 in Grenzen. Daran sollten und müssen wir in den nächsten Spielen anknüpfen. Unser nächster Gegner ist kommende Woche der Tabellenletzte aus Niederfrohna. Gegen selbigen Gegner konnten wir in den letzten Jahren noch kein Duell für uns entscheiden. Aufgrund dieser Tatsache werden wir Niederfrohna mit Sicherheit nicht unterschätzen. Viel Erfolg!

HCAB : Vanessa Blei, Cordelia Schmiedel, Taima Turkovic, Maike Ullmann, Alina Burkhardt, Jule Schaarschmidt, Jenny Prager, Elida Turkovic, Lisa Strasdat, Antonia Escher, Louisa Jakob

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert